In meinem Lehrbetrieb machen wir verschiedene Produkte mit Sulz, diese sind sehr beliebt bei unseren Kunden und müssen wegen der kurzen Haltbarkeit regelmässig hergestellt werden. Wir produzieren folgende Sulzprodukte bei der Metzgerei Fässler: Siedfleisch in der Sulz, Schwartenmagen und die Schinkenrolle. Das Siedfleisch in der Sulz und die Schinkenrolle stelle jeweils ich her, deshalb erzähle ich etwas über die Schinkenrolle. Unsere Schinkenrolle im Sulz besteht aus einer Tomatenscheibe, Maiskölbchen und Gürkli die man in einem sogenannten Beutel im Sulz einbettet. Den Schinken füllen wir bei uns mit Russischem Salat und legen diesen in den Beutel. Das Ganze füllt man zum Schluss wider mit Sulz auf. Ganz fertig ist sie aber erst wenn sie gut gekühlt ist und man unsere Schinkenrollen im Sulz im Laden ausstellen und verkaufen können. Besonders wichtig bei der gesamten Herstellung ist die saubere Arbeitsweise, da die Sulz, der Schinken und der russische Salat alle sehr viele Proteine und Fette enthalten und somit einen perfekten Nährboden für allerlei Bakterien bilden. Zudem muss man immer schauen, dass es keine Lufteinschlüsse in der Sulz gibt, da mit dem Sauerstoff das Produkt schneller verdirbt. Deshalb vacuumieren wir viele anderen Produkte ja auch, dass sie kein Sauerstoff dabeihaben und länger haltbar sind. Interessant ist auch die Struktur der Sulz, es ist eine Gelstruktur, also ein viskoelastisches System, das heisst etwas zwischen Flüssigkeit und Feststoff (hat mir Be gesagt ).

Ich freue mich auf jeden Fall auf euren Besuch im Laden, dann könnt ihr ja mal eins von meinen Sülzli probieren.

Aurelia Grubenmann

Der erkaltete Sulzbeutel mit den Schinkenrollen drauf

Aurelia beim Sülzli machen