Im heutigen Blog geht es um den Rindsvorderviertel.

Der Hals, die Schulter, der Rücken, das Federstück sowie die Brust gehören zum Vorderviertel. Aus dem wird meistens Siedfleisch, Braten oder Gulasch gemacht. Siedfleisch ist ein typisches Suppenfleisch welches zu Gemüse passt. Braten und Gulasch ist ein Saucenfleisch, zu dem sehr gut Kartoffelstock oder Teigwaren passen. Wenn Sie einmal einen guten Braten kochen wollen, lesen sie hier.

Das heutige Fleisch stammt von einem Rind aus Mutterkuhhaltung im Alter von ca. 12 Monaten, welches von Daniel und Luzia Mock aus Steinegg angeliefert wurde.
Qualitätsmerkmale beim Rindfleisch sind die kleinen Fettablagerungen, die in der Muskulatur sichtbar sind – eine sogenannte Marmorierung. Die verschiedenen Stücke vom Vorderviertel sind verwendbar für siedende oder schmorende Gerichte. Diejenigen vom Hinterviertel hingegen gelten als Edelstücke und eignen sich zum Kurzbraten.

Aurelia Grubenmann

Schulterspitz vom Rind, gut geeignet für Rindsbraten

Rindsschulterspitz

Brustkern vom Rind, geeignet für Siedfleisch

Brustkern vom Appenzeller Rind

Hohrücken vom Rind, geeignet für Steaks auf den Grill (Rib-eye-steak)

Hohrücken vom Appenzeller Rind

zertrennter Rindsschenkel, gut geeignet für ein Gulasch oder Voressen

Rindsschenkel