Alljährlich am letzten Sonntag im April versammeln sich die stimmberechtigten Frauen und Männer von Appenzell I.Rh. auf dem Landsgemeindeplatz in Appenzell zur Bestellung der obersten Behörden und zur Beschlussfassung über wichtige Landesangelegenheiten. Die Landsgemeinde wählt den regierenden und den stillstehenden Landammann und die weiteren fünf Mitglieder der Standeskommission sowie den Präsidenten und die Mitglieder des Kantonsgerichtes.  Der regierende Landammann wird für jeweils zwei Jahre gewählt; turnusgemäss wird der stillstehende Landammann zum regierenden gewählt. Ebenfalls wird alle vier Jahre der Vertreter des Kantons Appenzell I.Rh. im Ständerat gewählt.

Was aber hat dies mit der Metzgerei zu tun? Wenn sich so viele Stimmbürgerinnen und Stimmbürger wie auch viele Gäste in Appenzell zur Landsgemeinde begeben, dann werden sie früher oder später unwillkürlich auch Hunger und Durst verspüren.

In Appenzell Ausserrhoden gehörte es seit vielen Jahren zur Tradition, dass am Landsgemeindesonntag Siedwürste mit Kartoffelsalat aufgetischt wurde. Unser Vater hat erzählt, dass dies in Innerrhoden weniger der Fall gewesen sei. Seit jedoch die Landsgemeinde in unserem Nachbarkanton abgeschafft wurde, hat sich diese Tradition wie von selbst in unseren Halbkanton eingeschlichen. So bieten heutzutags fast sämtliche Restaurants zum Mittag- oder Abendessen Siedwürste entweder mit Hedepfelsalod oder Chäsmaggerone an. Dies sehr zur Freude unserer Metzgerzunft, können wir doch richtig viel Würste produzieren und allen Leuten eine Gaumenfreude bereiten. So auch in diesem Jahr.

I wösch alle e schöni Landsgmend ond denn bim Südwoschtesse recht en Guete…

Chitzi Franz

Südwooscht mit Hedepflsalod

Siedwurst, Senf und Kartoffelsalat

Tambouren zuvorderst am Aufmarsch

Tambouren der Harmonie Appenzell

Der Rütner Rhodsfähnrich Daniel Büchler

Daniel Büchler Rütner Rhode