In der Sommerzeit ist es sehr beliebt zu grillieren deshalb ist es nicht unüblich, dass wir zu dieser Zeit Spanferkel zubereiten und verkaufen.

Was ist ein Spanferkel? Als Spanferkel oder Milchferkel werden küchensprachlich junge Hausschweine, also Ferkel, bezeichnet, die noch gesäugt werden. Sie werden im Alter von etwa sechs Wochen bei einem Gewicht von etwa zwölf bis zwanzig Kilogramm geschlachtet und häufig im Ganzen (ohne Innereien) gebraten oder gegrillt.

Die Ferkel kommen bereits geschlachtet und ohne Innereien zu uns. Dann rühren wir eine Salzlake an, die ich später mit Hilfe einer Handspritze in das Ferkel spritze. 10% des Eigengewichtes besteht dann aus Lake. Das Salz im Ferkel gibt einen guten Geschmack und es ist auch an den dicken Orten (Stotzen) schön schmackhaft. Danach stellen wir das Ferkel für einen Tag in den Kühlraum wo sich die Salzlake im ganzen Schwein gleichmässig verteilt. Mit einer Marinade wird das ganze Ferkel überzogen und bekommt so seinen würzigen Geschmack. Zuletzt muss das Ferkel noch vier Stunden in den Rauch, nicht aber um einen Rauchgeschmack oder eine schöne Farbe zu bekommen viel eher um es zu Garen. Unsere Arbeit ist nun getan und die Kunden holen das Ferkel ab und Grillieren es über dem offenen Feuer. Dies kann mehrere Stunden dauern, und erfordert ständige Aufsicht. Deshalb ist es nicht unklug einige Freunde dabei zu haben um den Grillplausch durchzuführen (und natürlich genügend Bier um dem Spanferkel zuzuschauen). Bisher hat mein Bruder Ueli die Spafäärli jeweils gespritzt und mariniert, nun darf ich diesen ehrenwerten Posten von ihm übernehmen.

Chläusige Spafäärli Grüess

Walter

fertig mariniert und bereit für den Ofen

Spanferkel marinieren

Ueli am marinieren

Ueli Spanferkel marinieren

Links Ueli, rechts Spanferkel

Ueli mit Spanferkel