Letzte Woche durfte ich meinen 30. Geburtstag feiern und am Samstag ein kleines Fest veranstalten. Zum Znacht gab es einen Schinken im Brotteig mit diversen Salaten. Das Gericht ist sehr praktisch, da man es im Voraus zubereiten kann und es auch gut warmzuhalten ist. Zudem kriegt man dieses Festessen nicht jeden Tag und so kann man die Gäste mit etwas Aussergewöhnlichem überraschen.

Zur Zubereitung:

Den Bauernschinken kochen wir im Kessi, kühlen ihn eine Viertelstunde im kalten Wasser ab und legen ihn danach in den vorbereiteten Brotteig. Der Teig muss natürlich gut um den Schinken gelegt werden, damit dieser komplett «eingepackt» ist und während dem Backen kein Saft ausläuft. Alles zusammen geben wir nun bei 180° C für ca. 2-3  Stunden in den Backofen, bis der Teig knusprig gebacken ist. Um den Schinken wieder aus dem Teig zu hieven, schneiden wir diesen kreisrund auf und nehmen oben den Deckel an einem Stück weg. So können wir den Schinken auf dem Teigboden «vehaue» und den Teigdeckel separat in kleine Stücke schneiden und ebenfalls auf dem Teller mitservieren. Da das Brot den Schinkensaft aufsaugt, ist dieses innen sehr weich und saftig und dementsprechend auch ausserordentlich gut und beliebt. Aussen bleibt der Teig aber knusprig.

Meine Gäste waren begeistert vom Schinken im Brotteig, sodass er bis auf das letzte Stück aufgegessen wurde und wir am Schluss sogar noch einige Whiskywürste als Nachschub wärmten. Herzlichen Dank auch an die diversen Freundinnen 😉 für die feinen mitgebrachten Desserts, denn etwas Süsses zum Abschluss darf bei uns Metzgern natürlich nicht fehlen.

Mit 30-jährigen Grüssen

De Chitzi Reto

Schinken im Brot, bevor er rausgenommen wird

Schinken im Brot

Schinken im Brotteig links, Mama rechts

Mama mit Schinken

Der Deckel wird geöffnet

Schinken am aufschneiden

Be öffnet den Schinken im Brotteig