Nachdem wir im Blog von letzter Woche den «Bäärner» Burehamme kennengelernt haben, welcher am Samstag auch von vielen Kunden heiss im Laden abgeholt wurde, haben wir diese Woche eine weitere Berner Spezialität aus dem Seeland als Thema: Die Treberwurst.

Wie der Name schon verrät, wird die Treberwurst im Weinbaugebiet rund um den Bielersee produziert, was zu einem Teil auch Kanton Bern ist und somit in unsere Berner Woche gehört. Ursprünglich wurde die Wurst für den Znüni oder Zmittag der Winzer im Brennhafen auf dem Traubentreber heiss gemacht, weil das die einfachste Möglichkeit war. Irgendwann merkten auch die «Nicht-Winzer», dass diese Wurst auf dem Treber sehr schmackhaft ist und darum wird die Treberwurst heute rund um den Bielersee als Spezialität angeboten.

Die Treberwurst ist ähnlich wie eine Waadtländer Saucisson, sie besteht nur aus Schweinefleisch und Speck, ist recht grob und wird original in einen Schweinsdarm gestossen. Dem Brät wird noch «Marc» (Weinbrand) beigefügt, um einen feinen Geschmack zu erreichen. Nach dem Stossen wird die Treberwurst umgerötet und bei niedrigen Temperaturen geräucht. Im Gegensatz zu einer normalen Saucisson wird die Treberwurst bei uns in einem Vacuumbeutel mit dem Weintreber vom Schmid-Wetli verschweisst, damit sie danach die Treberwurst zuhause im heissen Wasser samt Treber aufwärmen können und gleich den richtigen Geschmack haben. Dazu passt ein Kartoffel-Lauch-Gratin wie im Rezept beschrieben.

Nur diese Woche gibt es bei uns diese Treberwurst Appenzeller Machart, mit Marc aus Innerrhoder Traubentreber zu kaufen; deshalb ab zom Chitzele!

Alle die nicht ganz sicher sind, können die Treberwurst nächsten Samstag bei uns in der Metzgerei probieren.

Gruess ond bisons

Be

Treberwurst im Buffet vacuumiert

Treberwurst im Rauch

Treberwurst original im Brenntopf