Siedwurstführungen bieten wir schon seit längerem an und haben vor allem im Sommer viele Gruppen, die in unserem Betrieb die Siedwurst Produktion erlernen. Dabei erfahren sie einiges über die Geschichte, das Herstellungsverfahren und die Zutaten dieser typischen Appenzeller Wurst. Natürlich dürfen unsere Gäste jeweils auch selbst Hand anlegen und die Hölzli an den Wurstenden anbringen – oder es zumindest versuchen.

Ein Novum diese Woche war eine Gruppe aus China, die uns besucht hat. Teils auf Englisch, teils auf Deutsch (Be versuchte es auch auf Schweizerdeutsch, siehe Video) erklärten wir zusammen mit der Übersetzerin das Produktionsverfahren und waren doch ein wenig erstaunt über das Interesse und die Rückfragen der Teilnehmenden. Konnten wir uns im Voraus nicht vorstellen, ob es beim Zusammenprallen der doch recht verschiedenen Kulturen Berührungsängste geben würde, wurden wir positiv überrascht.

Motiviert stürzten sich die Chinesen in die Arbeit und halfen – dabei nicht ungeschickt – die Siedwürste herzustellen. Sie zeigten ihre Freude an unserem Handwerk und drückten ihre Dankbarkeit sehr herzlich aus. Auch wir freuten uns über die gelungene Führung und den Besuch aus dem Fernosten. Wir müssen den Chinesen zugestehen, dass sie im Siedwurstspiesseln durchschnittlich besser sind als die Schweizer. Aber wenn man immer mit Stäbli isst, ist es wohl auch kein Wunder ;).

Bilder sagen bekanntlich mehr als Worte, deshalb seht selbst.

Wir freuen uns auf viele weitere Begegnungen mit Menschen aus aller Welt und grüssen freundlich

Denise, Benjamin und Reto

Reto am Erklären

Hallo China!

Reto und Denise begrüssen die chinesischen Gäste

Reto und das Wurstfleisch

Chinesin am Wursten

Der goldene Siedwurstschnitt