Vergangenen Mittwoch fand in den beiden Appenzeller Halbkantonen der erste Schnuppernachmittag für Fleischfachleute statt. In acht verschiedenen Betrieben konnten sich interessierte Jugendliche melden, um einen Einblick in den Metzgerberuf zu kriegen.

Auch wir vom Chitzele durften zwei junge Männer begrüssen, denen wir in der kurzen Zeit des Mittwochnachmittags unseren wunderbaren Beruf zeigen konnten. Nach einer Begrüssung begannen wir mit dem Ausbeinen einer Kalbsbrust. Mit dem Anziehen von Stichschurz und Stichschutzhandschuh waren unsere zwei Kandidaten gerüstet um unfallfrei auszubeinen. Unter der fachkundigen Anleitung von Marco und Be gelang es unseren Schnupperi ohne Probleme alle Knochen und Knorpel zu entfernen. Weiter ging es mit dem Salzen von Schweinsbrüsten für Koch- und Bratspeck mittels Injektor, um das grosse Thema der Nasspökelung angeschnitten zu haben. Darauf konnten wir beim Mostbröckli einsalzen auch gleich den Unterschied zur Trockenpökelung erklären. Ein weiterer Höhepunkt war dann das Bratwurst Herstellen. Hier konnten unsere zwei Jungs ihr Geschick an der Spritze (Wurstfüller) zeigen, was sie auch ohne Probleme unter Beweis stellten und schön phabe Bratwürste produzierten. Bei der anschliessenden Degustation der frisch gebrühten Bratwürste konnten wir das Resultat gleich als sehr erfolgreich taxieren. Zum Schluss des Nachmittags wollten wir den zwei Schnupperi auch noch einen Einblick ins Ladengeschäft geben und deshalb produzierten wir zusammen Raclettesteaks und Solleggspiesse. Auch diese Arbeiten erledigten die zwei ohne Probleme und zu guter Letzt durften sie von allen produzierten Produkten ein Muster mit heimnehmen, um der Familie zeigen zu können, was sie alles gemacht hatten an diesem Nachmittag.

Mit diesen Schnuppernachmittagen wollen wir von der Fleischbranche alle jungen Leute ansprechen, die Interesse haben an einer super Grundbildung im Lebensmittelbereich. Falls es euch reizt, kommt unbedingt bei uns (oder in einer anderen Metzgerei) vorbei für ein paar Schnuppertage, denn der Beruf des Metzgers/Fleischfachmann ist in unseren Augen immer noch der schönste und vielseitigste Beruf und eine super Grundausbildung. Falls ihr euch nach der Berufslehre weiterbilden wollt, stehen euch alle Türen offen; sei es die Berufs- und Meisterprüfung, ein Studium an einer Hochschule oder auch interessante Lehr- und Wanderjahre in verschiedenen Betrieben, dies hilft euch alles, um euer Bündeli zu packen für ein befriedigendes Berufsleben.

Drum frischauf ihr Metzgerherzen – wir Metzger freuen uns auf viele interessierte Jugendliche

Gruess Be

Unter fachkundiger Anleitung von Marco, hier der zweite Schnupperlehrling am Ausbeinen

Das eint oder andere wird genau gezeigt

Schnupperlehrling mit Be am Ausbeinen

Nasspökelung

Phabe Bratwürste produzieren